Einführung

Vermutlich haben Sie nach "Zystitis", "Blasenentzündung", "chronisch rezidivierend" oder Ähnlichem gesucht und meine Seite gefunden. Ich danke Ihnen für Ihr Interesse an meiner Webseite und fürs Weiterlesen.

Ich muss Ihnen eine gute und eine schlechte Nachricht verkünden. Zuerst die schlechte:

Weder Ihre Besuche bei Ihrem praktischen Arzt, noch die bei Ihrem Gynäkologen und schon gar nicht die bei Ihrem Urologen werden Ihnen helfen, Ihre Beschwerden loszuwerden. Ganz im Gegenteil, diese werden schlimmer werden, von Besuch zu Besuch, oder vielmehr genauer gesagt, von der Einnahme eines Antibiotikums zu der des nächsten, denn die Einnahme von Antibiotika erzeugt erst diese iatrogene Erkrankung.

Und nun die gute Nachricht: Es ist zu schaffen, diesen chronisch wiederkehrenden Beschwerden vorzubeugen und damit seine Gesundheit zu schonen, ja sogar die Beschwerden selbst zu behandeln.

Man kann das, indem man den pH-Wert des Urins überwacht und verantwortungsvoll stets auf einem bestimmten Niveau hält. Ich habe ein Buch geschrieben, in dem ich erkläre, wie man das macht und warum was wirkt.

Das Buch ist geeignet für jeden, der diesen chronischen Beschwerden selbstverantwortlich vorbeugen und sie im optimalen Falle sogar selbst behandeln möchte, statt weiter auf die Hilfe von Ärzten zu warten.

Es bietet - ausgehend von der einfachen Übersicht, wann was zu tun ist - tiefergehende, detaillierte Erklärungen auf wissenschaftlichem Niveau, basierend auf der einschlägigen Fachliteratur, dazu, warum was geeignet ist und was nicht.

Daher ist es ebenfalls von grossem Wert für Therapeuten, Heilpraktiker wie auch Ärzte, die die Behandlung Ihrer Patienten entscheidend verbessern möchten. Sie lernen anhand meines Buches, pH-Wert im Urin und Anzeichen einer Infektion zu überwachen und können mit diesen Kenntnissen als Patient viele Male die Praxisgebühr sparen.



Nach Drucklegung des Buches hinzugekommene Informationen:

Nicht empfehlenswerte Strategien zur Behandlung von Problemen der Harnblase

Was man versuchen könnte, und was Mut macht.

Lactose, einmal anders gesehen

neue Rubrik: FAQs, die häufigsten Fragen

Neues aus der Forschung

Zuschriften an den Verlag

Harnröhrenschmerzen

Männerproblem, behebbar durch Basenpulver

Was "wuselt" denn da?

Und die,"die schon durch alle AB's durch sind."?

Hilft Pentosanpolyphosphat?

Drangsymptomatik und Schmerzen nach Milchprodukten

Spätfolgen von Antibiotika

Zu Blasenerkrankungen und verbreiteten Medikamenten:
Amitryptilin nicht bei Histaminüberempfindlichkeit

Ursachen von Harnwegsproblemen heute:
Beschädigung des GAG-Layers

Begleiterkrankungen von chronischen Harnwegsinfekten, bzw. der Interstitiellen Cystitis

IC und die Kaliumfrage, meine Einschätzung vieler Basenpulver



Valid XHTML 1.0 Strict! Valid CSS!